Skip to main content

✓✓✓ Die besten Winkelschleifer finden ✓✓✓

Was ist ein Einhand-Winkelschleifer?

Der Einhand-Winkelschleifer ist eine meist mit Strom oder Benzin betriebene Handmaschine, welche im Jahre 1954 von der Deutschenfirma ‘‘Flex-Elektrowerkzeuge GmbH‘‘ auf den Markt gebracht wurde. Der Einhand-Winkelschleifer ist eine andere Version des Zweihand-Winkelschleifers, welcher zwar leistungsfähiger als der Einhand-Winkelschleifer ist, jedoch wesentlich unhandlicher für den Heimwerker zu bedienen ist, weshalb der Einhand-Winkelschleifer für Heimarbeiten empfehlenswerter ist. Am Kopf der Maschine befindet sich eine rotierende Schleifscheibe, welche durch ein Winkelgetriebe(Kegelradgetriebe) auf eine unglaubliche Drehzahl von über 10,000 Umdrehungen pro Minute gebracht werden kann.

Wie viele Umdrehungen pro Minute von der Schleifscheibe getätigt werden, ist abhängig von der Größe der Schleifscheibe, hierbei erreicht bspw. eine 125mm große Schleifscheibe eine Anzahl von 12.200 Umdrehungen pro Minute. Je größer diese Schleifscheibe ist, desto niedriger wird die Drehzahl pro Minute werden.

Während der Rotation der Scheibe entstehen die sogenannten ‘‘Fliehkräfte‘‘, um bei einer so hohen Belastung einen Bruch der Schleifscheibe zu vermeiden, wurden die Schleifscheiben durch Gewebeeinlagen deutlich verstärkt und besitzen durch elastische Kunstharzbindungen ebenfalls eine gewisse Flexibilität im Gegensatz zu starren Schleifscheiben.

Wozu benötigt man einen Einhand-Winkelschleifer?

Einhand-Winkelschleifer sind nicht nur feste Bestandteile in diversen unterschiedlichen Berufen, wie zum Beispiel: Schlosser, Feuerwehrmann, Fliesenleger oder Schienenbauer. Sie sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil von Heimarbeiten und können mit verschiedenen Scheiben betrieben werden, die die unterschiedlichsten Aufgaben übernehmen, denn man benötigt sie zum Beispiel beim Zuschneiden von Metall, Steinen, Keramik, Kunststoff oder auch Fliesen, aber auch zum Schleifen von diversen Oberflächen, rostigen Metallschichten oder Lackschichten.

Es gibt nur wenige Materialien, die man mit dem Winkelschleifer nicht bearbeiten sollte, wie zum Beispiel: Holz.
Das Zuschneiden von Holz mit einem Einhand-Winkelschleifer ist äußerst unpraktisch, da beim Ausüben von zu viel Druck tiefe Kerben entstehen könnten, die das Material unbrauchbar machen, aber auch weil das Holz bei der Bearbeitung mit dem Einhand-Winkelschleifer stark splittern kann, was ebenfalls sehr gefährlich enden könnte – sollte ein Splitter bspw. in das Auge gelangen.

Sicherheitsmaßnahmen beim Gebrauch von Einhand-Winkelschleifern?

Im allgemeinen Gebrauch reichen gewöhnliche Klamotten, sprich Arbeitskleidung wie ganz Körperanzüge oder Blaumänner sind nicht von Nöten, jedoch sollte man darauf achten, dass man beim Gebrauch immer eine Schutzbrille trägt, da nicht nur Staub, sondern auch Funken und andere Materialien bei der Arbeit mit dem Einhand-Winkelschleifer in das Auge springen könnten. Außerdem wäre es ebenfalls praktisch, wenn dazu Arbeitshandschuhe getragen werden, denn diese helfen ebenfalls zum Schutz von splitternden Materialien oder Funken und könnten ebenfalls ganz hilfreich zum optimalen Halt der Maschine beitragen.

Wo bekommt man Einhand-Winkelschleifer?

In der heutigen Zeit ist es kein großer Aufwand mehr, an Werkzeuge oder Maschinen zu kommen. Zumeist befindet sich in jeder größeren Stadt ein Baugeschäft, welches sich mit allerlei Heimwerker-Equipment beschäftigt und mit Sicherheit auch einige Versionen des Einhand-Winkelschleifers besitzt.
Für alle anderen Personen, die derartige Möglichkeiten nicht besitzen, gibt es glücklicherweise noch immer das Internet. Man kann sich also auch einfach von Zuhause aus über die Produkte informieren, Kundenrezensionen lesen und in aller Ruhe für ein Produkt entscheiden. Die beliebtesten Seiten zum Verkauf von Handmaschinen wären dabei die der Herstellerfirmen selber (z.B. www.flex.de) oder andere Internetseiten wie www.amazon.de, doch auch Portale wie unseres.

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*